Presseinformation

Digitalisierung in Eigenregie

In vielen Autohäusern kommen digitale Hilfsmittel bisher kaum zum Einsatz. Mit dem „Digital Workplace DealerNet“ der Sindelfinger Firma Concore sollen Mitarbeiter schnell erreicht, miteinander vernetzt und unmittelbar in das interne Geschehen involviert werden.

Michael Bauerheim, Geschäftsführender Gesellschafter des Sindelfinger Softwareunternehmens
Concore GmbH

Der Digital Workplace für Ihr Autohaus.

An der Digitalisierung im Automobilhandel führt mittlerweile kein Weg mehr vorbei. Doch die Autohäuser in Deutschland arbeiten noch eher wenig mit digitalen Hilfsmitteln. An diesem Punkt setzte Michael Bauerheim, Geschäftsführender Gesellschafter des Sindelfinger Softwareunternehmens Concore GmbH, an – und initialisierte die plattformübergreifende Intranet-Lösung „DealerNet“. Diese Autohaus-Software bietet Unterstützung, um digitale Prozesse im Betrieb umzusetzen und gezielt einzuführen. Eine zentrale Informationsdrehscheibe, keine Insellösungen mehr, höhere Transparenz über interne Abläufe, keine doppelte Datenspeicherung und weniger Papierprozesse – das DealerNet soll nach den Vorstellungen seiner Macher die zentrale, interne Arbeitsplattform sein, inklusive hilfreicher Tools, einem Wissensportal sowie einer eigenen Kommunikationsplattform für Mitarbeiter, Teams und Führungskräfte.

Kurz gesagt: Das DealerNet soll eine Art „Social-Intranet“ für Autohäuser sein und der Unterstützung unternehmensinterner Arbeitsprozesse dienen. Die Plattform erleichtert den Mitarbeitern den Zugriff auf Informationen, relevante Dokumente und Fachwissen. Zudem vereinfacht sie die interne Kommunikation zwischen verschiedenen Abteilungen oder mehreren Standorten innerhalb des Autohauses. Wichtig: Nur die eigenen Mitarbeiter im Unternehmen haben Zugriff auf das Portal. Die User erhalten individuelle Nutzerrechte, sodass jeder nur das sieht, was gesehen werden darf.

Während gängige Intranet-Systeme lediglich allgemeine Informationen überbringen, können die Mitarbeiter im DealerNet die Kommunikationskultur selbst mitgestalten und Beiträge bewerten sowie kommentieren. Dokumente werden abgelegt, interne Prozesse laufen automatisch ab, Inhalte werden schneller und einfacher mit den Kollegen geteilt und ausgetauscht. Über einen gezielten News-Feed, gruppenbezogene Timelines oder den integrierten Messenger gelingt der Austausch und das Teilen von Informationen. Das DealerNet gibt es auch als App für alle gängigen Smartphones und Tablets; es kann so von überall inner- und außerhalb des Autohauses genutzt werden.

Ein besonderes Feature ist, dass das Programm über einen Basisumfang verfügt, der alle wichtigen Funktionen anbietet und durch einzelne beliebig kombinierbare Zusatzmodule an die Bedürfnisse des jeweiligen Autohauses angepasst werden kann.

Im Basispaket bietet das Portal neben einem gezielten Informationsfluss ein eigenes Unternehmenswiki, einen Messenger (inklusive An- und Abwesenheitsstatus der Mitarbeiter), ein integriertes Telefonverzeichnis, verschiedene Betriebs-, Abteilungs- und Planungskalender, Mitarbeiterumfragetools sowie andere Anwendungen. Einen weiteren Mehrwert bringt die nahtlose Zusammenführung sämtlicher Herstellerund Markenportale der vom Händler vertretenen Automarken zu einer einzigen Plattform, ohne die zusätzliche Eingabe von Zugangsdaten.

„Das DealerNet lebt von seinen Möglichkeiten und die Plattform wächst mit jeder Idee und jedem Modul weiter.“ Michael Bauerheim

Je nach Anforderungen des jeweiligen Autohauses lässt sich der Funktionsumfang des DealerNet mithilfe von Zusatzmodulen nach Art eines Baukastensystems erweitern. So kann das Autohaus mithilfe eines Besprechungsplaners, eines Urlaubsantragssystems, eines Rechnungseingangsprozesses, eines Office-Programms zum Erstellen und Bearbeiten von Texten, Tabellen und Präsentationen sowie vielen anderen Tools seine notwendigen Zusatzmodule zusammenstellen. Neu hinzugekommen ist ein hilfreiches digitales Werkzeug zum Erfassen, Editieren, Bewerten und Archivieren von Lieferanten und Lieferantenverträgen. „Das DealerNet lebt von seinen Möglichkeiten und die Plattform wächst mit jeder Idee und jedem Modul weiter“, unterstreicht Herr Bauerheim.

Ob als Basispaket oder im Zusammenspiel mit weiteren Leistungen – das Autohaus kann auf diese Weise strategische Weichen stellen und Lieferanten-Leistungen vergleichbar machen, um so Optimierungspotenziale aufzudecken und Beschaffungskosten nachhaltig zu senken. Auch ein Workflowcenter ist in Planung. Hier wird es ohne Programmieraufwand möglich sein, grafische Prozesslandschaften zu gestalten und mit passenden Symbolen und dazugehörigen Regeln zu konfigurieren. So lassen sich beispielsweise bequem Geschäftsregelungen und Formulare erstellen.

Diese Pressemitteilung  ist am 23.03.2020 in dem Magazin Autobusiness erschienen.

Presseinformationen / 5.03.2019

SOFTWARE FÜR DAS AUTOHAUSMANAGEMENT: GEHIRN UND SPRACHROHR

Dateigröße ca. 1.1 MB

Amina Khamassi

Leitung Marketing
amina.khamassi@concore.de
T: 07031/ 7021 – 188
F: 07031/ 7021 – 199