fbpx

Autohaus-Intranetplattform DealerNet bekommt neues Design

DealerNet überzeugt nun mit verbesserter User Experience, schnellerer Performance und neuer Optik

Mit der markenunabhängigen Intranetplattform DealerNet können Autohäuser ihr Intranet zentral managen und so Prozesse vereinfachen sowie den Informationsfluss zielgerichteter einsetzen. Nun hat die Concore GmbH ihre Softwarelösung überarbeitet und verbessert. Das Ergebnis ist ein frisches Design, eine verbesserte User Experience und neuen Systemelementen.

Weiterlesen

Vereinfachte Bedienbarkeit und neue Features

Rund ein Jahr nach dem letzten größeren Design Update hat Concore sein DealerNet noch einmal überarbeitet. Die Software hat sich dabei nicht nur optisch verändert, sondern ist jetzt auch technisch auf dem neuesten Stand. Bestehende Kunden müssen sich durch das Redesign aber nicht umstellen, denn der Aufbau einzelner Module hat sich nur leicht geändert. Zudem wurden die Seiten neu strukturiert, sodass die Funktionen eines Moduls immer an derselben Stelle zu finden sind.

Vereinfacht wurde zudem die Bedienbarkeit. So gibt es nun ein einheitliches Layout und keine versteckten Funktionen mehr. Stattdessen sind alle Funktionen direkt sichtbar. Ein umständliches Suchen wird so vermieden und Nutzer wissen sofort, was sie im DealerNet alles machen können.

Neu ist auch die Farbauswahl. Statt vorgegebener Farben können Autohäuser, und je nach Einstellung auch die einzelnen Nutzer, das Farbdesign ihres Accounts individuell gestalten. Darüber hinaus wurde das Mitarbeiterverzeichnis überarbeitet. Statt der bisherigen Liste sind alle Mitarbeiter nun mit eigenen Visitenkarten und dadurch übersichtlicher sortiert.

Fokus auf Responsive Design

Besonderen Fokus legte Concore beim Update auf das Thema Responsive Design. Im Zuge dessen wurden daher die Apps für Smartphone und Tablet überarbeitet und das DealerNet für mobile Endgeräte optimiert. Die Intranet-Software wird nun auf sämtlichen Geräten bestmöglich dargestellt und lässt sich auch unterwegs problemlos nutzen.

Neben den sichtbaren Anpassungen hat sich auch im Hintergrund einiges getan. Denn auch auf technischer Seite erhielt das DealerNet ein Update und überzeugt ab sofort mit einer verbesserten Performance.

Am Ende steht dadurch ein benutzerfreundliches und leistungsfähiges Portal mit einem frischen Look.

Standortübergreifender Wissenstransfer dank DealerNet von Concore® GmbH

Ein ganzheitliches Informationsnetzwerk im laufenden Autohausalltag einzuführen ist eine echte Kraftanstrengung. Die Senger Management GmbH mit 53 Standorten hat sich trotzdem dafür entschieden – und mit der Concore GmbH® den idealen Partner gefunden, wie Max Niermann, Head of Brand Marketing bei Senger, zu berichten weiß.

Weiterlesen

Was war die Initialzündung, sich für die markenunabhängige Intranetplattform DealerNet von Concore zu entscheiden?
Max Niermann: »In erster Linie muss natürlich das Produkt selbst überzeugen. Ein weiterer großer Punkt war die Branchenerfahrung, die Concore mitbringt – insbesondere Herr Bauerheim. Im Automobilhandel haben wir spezielle Anforderungen an z. B. Schnittstellen. Es muss auf unterschiedliche Strukturen und Arbeitsabläufe geachtet werden.«

Welche Erwartungen haben Sie an das System und die Kooperation?
Max Niermann: »Wir haben ein System gesucht, das als zentrale Wissensdokumentationsplattform funktioniert. Außerdem sollte die Lösung als Social Intranet fungieren, sich einfach und effizient in unsere bestehende Systemlandschaft integrieren. Das DealerNet ist als langfristige Lösung angelegt, die mit uns wächst, sich mit den Anforderungen weiterentwickelt.«

Das DealerNet ist modular aufgebaut und jederzeit erweiterbar. Auf welche Funktionen kommt es in Ihrem Autohaus besonders an?
Max Niermann: »Wir sind noch am Anfang des Roll-out- Prozesses über alle 53 Standorte. Das Basispaket wurde bisher in nur einer unserer Gesellschaften ausgerollt. Wir möchten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Schritt für Schritt an die neuen Möglichkeiten heranführen. Was für uns von enormer Bedeutung ist, ist u. a. das Wiki. Hier dokumentieren wir alle zentralen Prozesse und machen diese Infos allen unkompliziert zugänglich. Aber auch die Zugangsdatenverwaltung mit Single Sign-on ist ein gutes Beispiel für eine nutzbringende Erleichterung im Arbeitsalltag.«

Was hat sich seit dem Einsatz des DealerNets für Ihr Autohaus verändert?
Max Niermann: »Das DealerNet wird gut angenommenund der Informationsfluss verbessert. Beim Einsatz in dergesamten Gruppe erwarten wir dann einen noch größeren Effekt. Die Nutzer konnten sich recht schnell mit den Funktionen und der Struktur vertraut machen und die Plattform intensiv ausprobieren.«

Gab es Herausforderungen hinsichtlich Umgang, Akzeptanz und Nutzung?
Max Niermann: »Die Herausforderung besteht darin, sich im hektischen Arbeitsalltag mit einem neuen System auseinanderzusetzen. Deshalb planen wir sehr akribisch, wie wir schnell spürbare Mehrwerte bieten können. Eine weitere Herausforderung: Inhalte aus alten Systemen migrieren, einbinden und aufbereiten. Das fordert Kapazitäten und Manpower. Natürlich machen wir uns Gedanken, wie wir die Einführung des DealerNets für unsere Mitarbeiter kommunikativ begleiten und unterstützen können.«

Inwiefern hat sich die Kommunikation in Ihrem Autohaus gewandelt?
Max Niermann: »Wir erwarten, dass der gruppenweite Austausch mehr Effizienz entstehen lässt und das »Wir-Gefühl«stärkt. Wir wollen so auch die Kommunikation fördern. Es wird sicher die eine oder andere E-Mail weniger geschrieben, weil Infos zentral zugänglich sind. Zudem ist ein Ausbau vorstellbar. Es gibt einige Anwendungsszenarien, die wir uns im Zusammenhang mit dem DealerNet vorstellen können.«

Weitere Informationen zur CONCORE GmbH finden Interessierte hier.

Kostenloses Whitepaper: Vom analogen zum digitalen Arbeitsplatz

Sindelfingen, 6. März 2019. „Digitale Transformation“, „Internet der Dinge“ oder „Industrie 4.0“: Die Digitalisierung hat viele Gesichter. Im neusten Whitepaper der CONCORE GmbH „Vom analogen zum digitalen Arbeitsplatz“, erfahren Geschäftsführer und Entscheider, wie sie die digitalen Veränderungen nutzen können, um von den vielfältigen Vorteilen eines digitalen Arbeitsplatzes zu profitieren und Mitarbeitern ihre tägliche Arbeit zu erleichtern.

Weiterlesen

Whitepaper der CONCORE GmbH: Tipps vom Profi stehen ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung

Kaum ein anderes Wort hat das 21. Jahrhundert so stark geprägt wie die „Digitalisierung“. In unterschiedlich starkem Ausmaß wurde von ihr mittlerweile nahezu jede Branche erreicht. In der Automobilindustrie wird die Digitalsierung aktuell vorrangig dafür genutzt, um digital agierende Kunden zu erreichen. Die Maßnahmen reichen von der Optimierung der Website bis hin zur Bereitstellung von Kommunikations-Apps, welche Kunden die Kontaktaufnahme erleichtern.

Doch Entscheider und Geschäftsführer von Autohäusern können von zahlreichen weiteren Vorteilen, die mit der Digitalisierung einhergehen, profitieren. Mit dem Einsatz digitaler Lösungen können Mitarbeitermotivation und Umsatz gesteigert, Prozesse optimiert und die tägliche Arbeit der Mitarbeiter erleichtert werden.

Im neusten Whitepaper „Vom analogen zum digitalen Arbeitsplatz“ der CONCORE GmbH erhalten Entscheider und Geschäftsführer von Autohäusern die digitale Antwort auf veraltete interne Prozesse und umständliche, zeitaufwändige Arbeitsweisen, wie sie in zahlreichen Autohäusern nach wie vor zum Arbeitsalltag gehören. Das aktuelle Whitepaper liefert wertvolle Informationen darüber, wie sich Autohäuser intern weiterentwickeln und miteinander vernetzen können und welche vielfältigen Vorteile ihnen der Digital Workplace bietet.

Hier können Interessierte das kostenlose Whitepaper „Vom analogen zum digitalen Arbeitsplatz“ der CONCORE GmbH herunterladen.

CONCORE GmbH

Die CONCORE GmbH, das IT-Unternehmen mit Sitz in Sindelfingen entwickelt innovative Softwarelösungen für Autohäuser. Neben dem effektiven Mitarbeiterbelohnungssystem MMP bietet CONCORE Unternehmen aus dem Bereich Autohandel noch weitere erfolgssteigernde Softwarelösungen wie beispielsweise DealerNet, das Autohaus Management System oder die digitale Kundenbindungslösung für Autohäuser.

Weitere Informationen zur CONCORE GmbH finden Interessierte hier.

Mitarbeiter-Belohnungs-System jetzt auch fürs Smartphone und Tablet

(Sindelfingen, 01. Februar 2019) Mit ihrem Mitarbeiterbelohnungssystem hat die CONCORE GmbH die Automobilbranche revolutioniert. Durch die Auslobung individueller Wettbewerbe wie beispielsweise mehr Verkäufe, höhere Kundenzufriedenheit oder schnelleren Service können Führungskräfte ihre Mitarbeiter zu mehr Leistung anspornen und gleichzeitig den Umsatz steigern. Ab sofort ist das Mitarbeiterbelohnungssystem auch fürs Smartphone und Tablet erhältlich.

Weiterlesen

Belohnung motiviert Mitarbeiter und steigert den Unternehmensumsatz

Das Mitarbeiterbelohnungssystem der CONCORE GmbH löst zwei wichtige Aufgaben der Automobilbranche. Durch individuelle Wettbewerbe werden Mitarbeiter zu mehr Leistung motiviert und der Unternehmensumsatz gesteigert. Beispiele für Wettbewerbe in der Automobilbranche sind:

  • Mehr Kundenzufriedenheit oder Weiterempfehlungen
  • Freundlicher oder schneller Service
  • Mehr Verkäufe
  • Förderung bestimmter Kennzahlen, Preis- oder Produktgruppen

Völlig transparent und einfach bedienbar sammeln Mitarbeiter digitale Punkte. Diese können anschließend gegen Prämiengutscheine wie beispielsweise einen Gutschein bei Amazon eingelöst werden. Lange Zeit gab es die beliebte und effektive Software zur Steigerung der Mitarbeitermotivation nur als Web-Ansicht. Ab sofort ist das Mitarbeiterbelohnungssystem auch fürs Smartphone und Tablet erhältlich. Die mobile Anwendung macht die Teilnahme an Wettbewerben für Mitarbeiter noch angenehmer und unkomplizierter.

Vorteile des Mitarbeiterbelohnungssystems auf einen Blick

  • Mitarbeitermotivation
  • Leistungssteigerung
  • Höhere Qualität
  • Höhere Kundenbindung
  • Mehr Umsatz und Gewinn
  • Hohe Transparenz
  • Flexible Anpassung an Unternehmensziele
  • Für kleine und mittelständische Unternehmen genauso geeignet wie für große Unternehmen

Bundesländer bieten KMUs Förderprogramme zur Digitalisierung

(Sindelfingen, 26.11.18) Auch Autohäuser können Förderprogramme der Länder nutzen

Weiterlesen

Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist die Digitalisierung eine große Chance für effizientere betriebliche Prozesse, neue Produkte und Dienstleistungen oder innovative Geschäftsmodelle. Dafür sind aber Investitionen nötig, die KMU oftmals nicht so leicht stemmen können. Was viele dieser Unternehmen nicht wissen: Einige Bundesländer fördern Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Produktions- und Arbeitsprozesse und unterstützen diese unter anderem finanziell.

Unterschiedliche Förderprogramme in den Bundesländern

Jede Branche spürt den Druck, den die Digitalisierung gebracht hat. Während große Konzerne den Digitalisierungsprozess aktiver umsetzen, tun sich KMUs noch relativ schwer damit. Dabei sind digitale Kompetenzen gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Genau deshalb besteht bei ihnen auch ein besonderer Förder- und Beratungsbedarf.

Einige Bundesländer haben dies erkannt und bieten daher gezielt Förderprogramme für kleine und mittelständische Unternehmen an. In Hessen erhalten Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie freie Berufsgruppen beispielsweise einen Digitalisierungs-Zuschuss von bis zu 10.000 Euro.

Das Land Nordrhein-Westfalen setzt hingegen auf Innovations- und Digitalisierungsgutscheine. Erstere sollen die Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen unterstützen, letztere die Innovationsfähigkeit und Wachstumsorientierung von Unternehmen stärken. Auf der anderen Seite bietet Bremen KMUs ein Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum sowie ein Beratungsförderungsprogramm. Dabei schauen sich geprüfte Unternehmensberater die Prozesse im Unternehmen an und überlegen gemeinsam mit Geschäftsführung und Mitarbeitern, was sich verbessern lässt.

Weitere Bundesländer mit Förderprogrammen für die Digitalisierung sind Bayern, Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen.

Autohäuser profitieren von Digitalisierungs Förderprogrammen

Auch Autohäuser sind von der Digitalisierung betroffen und können je nach Unternehmensgröße auf die Förderprogramme der Länder zurückgreifen. Die Zuschüsse können für Software-Lösungen wie das Autohaus Intranetsystem „DealerNet“ eingesetzt werden.

Bei DealerNet handelt es sich um eine digitale Allround-Plattform, die alle Arbeitsprozesse eines Autohauses in einem Intranet vereint. So werden Prozesse nicht nur digitalisiert sondern auch vereinfacht und der Informationsfluss zielgerichteter eingesetzt. Damit ist der erste Schritt in Richtung digitale Zukunft getan.

Neues Zusatzmodul für das Autohaus-Intranetsystem DealerNet

(Sindelfingen, 30.10.18) Das Autohaus-Intranet-System DealerNet der Concore GmbH hilft Autohäusern, Prozesse zu vereinfachen und den Informationsfluss zielgerichteter einzusetzen. Ab sofort beinhaltet die Allround-Lösung das neu überarbeitete Modul „Zentraler Rechnungseingang“ (ZRE).

Weiterlesen

Buchhaltungstool erleichtert Rechnungseingang

Das Zusatzmodul ZRE ist das Nachfolger-Update des bisherigen CarProcess-Moduls. Dieses wurde funktionstechnisch überarbeitet und mit einer neuen Oberfläche vollständig optimiert. Beim ZRE handelt es sich um ein nützliches Buchhaltungstool, das genau das macht, wonach es benannt ist: Alle eingehenden Rechnungen eines Autohauses werden digital hochgeladen und anhand eines Freigabeprozesses an die verschiedenen Abteilungen weitergeleitet, kommentiert und anschließend revisionssicher archiviert.

Dafür werden die Rechnungen auf einen Server hochgeladen und automatisiert mit einem Barcode versehen. Anschließend überträgt das System die Rechnungen in das ZRE-Modul oder sie werden vom Anwender manuell angelegt. Die Rechnungen werden einer Abteilung zugewiesen und können vom Abteilungsverantwortlichen freigegeben oder vorkontiert werden. Alle freigegebenen Rechnungen landen schlussendlich in der Buchhaltung und gehen dort in den Bezahlprozess über. Die Rechnungen werden im Zuge dessen revisionssicher archiviert und können anhand von Stich- oder Schlagworten aufgerufen werden.

Das neue Modul zentralisiert und erleichtert damit nicht nur den Rechnungseingangsprozess, sondern sorgt zusätzlich dafür, dass Rechnungen finanzamtkonform abgelegt sind. Für Autohäuser, die bisher CarProcess im Einsatz hatten, entsteht durch das Upgrade kein Nachteil. Das Modul wurde so aufgebaut, dass sich Anwender direkt wieder zurechtfinden und die bisherigen Daten und Rechnungen erhalten bleiben beziehungsweise mit dem Update übertragen wurden.

Intranet-Lösung speziell für Autohäuser

DealerNet ist eine markenunabhängige Intranetplattform für alle Softwaresysteme, die speziell an den Bedürfnissen von Autohäusern ausgerichtet ist. Sie ist wie eine Themenplattform aufgebaut, auf der Mitarbeiter eine Reihe verschiedener Standard- und Zusatzmodule nutzen können. Dazu gehören beispielsweise die Dateifunktion ein Kalendertool, der Besprechungsplaner oder das neue ZRE-Modul.

Dadurch entsteht ein ganzheitliches Informationsnetzwerk auf Basis des Mitarbeiter- und Firmen-Know-hows, das Prozesse vereinfacht und die innerbetriebliche Kommunikation im Autohaus optimiert und verbessert.

DealerNet: Concore gewinnt fünf neue Großkunden

(Sindelfingen, 09.10.18) Je größer die Autohausgruppe ist, desto schwieriger wird die innerbetriebliche Kommunikation. Das haben auch die fünf Autohäuser Ernst & König, RKG Rheinische Kraftwagengesellschaft, Spindler, Nord-Ostsee Automobile sowie Senger Management erkannt und sich deshalb für das Autohaus-Management-System DealerNet der Concore GmbH entschieden.

Weiterlesen

Moderne Intranetlösung für Autohäuser

DealerNet ist eine markenunabhängige Intranetplattform, die speziell an den Bedürfnissen von Autohäusern ausgerichtet ist. Mit ihr lassen sich Mitarbeiter und Firmen-Know-how zu einem ganzheitlichen Informationsnetzwerk mit zahlreichen Zusatzfunktionen verknüpfen. So können Prozesse vereinfacht und der Informationsfluss zielgerichteter eingesetzt werden.

Die Anwendung ist dabei wie eine Themenplattform aufgebaut, auf der die Mitarbeiter Kommentare abgeben, flexible Nutzergruppen bilden oder Dokumente austauschen können. Zusätzlich enthält sie eine Reihe weiterer Standard- und Zusatzmodule. Dazu gehören beispielsweise eine Archivfunktion, mit der sich neue Mitarbeiter gut dokumentierte Informationen beschaffen können, ein Kalendertool, das die Koordination von Veranstaltungen und sonstigen Terminen vereinfacht, oder ein Sharepoint-Modul zum gleichzeitigen Bearbeiten von Dokumenten. Diese Module können entweder direkt zu Beginn oder auch erst nach und nach freigeschalten werden.

Für Autohäuser besonders interessant ist aber die sogenannte Zugangsdatenverwaltung und der digitale Werkstattauftrag. Erstere ermöglicht Anwendern den Single-Sign-On in sämtliche Hersteller- und Markenportale der von Autohäuser vertretenen Automarken, sodass sie keine zusätzlichen Zugangsdaten mehr eingeben müssen. Mit dem Werkstattauftrag können hingegen Werkstattformulare mit markenbezogenen Checklisten digital erfasst werden.

Weiterer Benefit: Für die Nutzung von DealerNet fallen keine Lizenzkosten an. Stattdessen beschränken sich die finanziellen Aufwendungen auf einen einmaligen Betrag für die Installation, dazu kommt eine geringe monatliche Wartungspauschale. In dieser sind auch sämtliche Produkt-Updates enthalten, die automatisch installiert werden.

DealerNet bei Glinicke-Gruppe bereits erfolgreich im Einsatz

Was den fünf Autohäusern noch bevorsteht, hat Glinicke bereits erfolgreich implementiert. Die in Kassel beheimatete Autohausgruppe nutzt DealerNet seit vergangenem Sommer als Alternative zur eher schwerfälligen Kommunikation per E-Mail und Telefon. Glinicke profitierte dabei vor allem von der Autohausaffinität von Concore.

Für Ernst & König, RKG Rheinische Kraftwagengesellschaft, Spindler, Nord-Ostsee Automobile sowie Senger Management, die alle fünf Gesellschafter der Einkaufsgesellschaft TECHNO Einkauf GmbH sind, steht momentan noch die Planungsphase an. Spätestens ab dem Frühjahr 2019 sollen dann auch sie wie Glinicke mit DealerNet arbeiten können.

Den vollen DealerNet Funktionsumfang und weiterführende Informationen unter https://www.concore.de/dealernet/

Die Concore GmbH bringt drei neue DealerNet Zusatzmodule auf den Markt

Die Concore GmbH erweitert die DealerNet Produktpalette um drei nützliche Zusatzmodule und macht das modular aufgebaute Intranetportal zu einer unverzichtbaren Software für Autohäuser.

Weiterlesen

Sindelfingen, 31. August 2018 – Die erst im Juni umgestaltete Benutzeroberfläche des DealerNets bietet im Basisumfang bereits alles, was das Autohaus Herz höherschlagen lässt. Neben der nahtlosen Integration sämtlicher Marken-, Hersteller- und Webportale des Händlers inklusive Single-Sign-On, einem eigenen Unternehmenswiki, Chatfunktion, Betriebs- und Abteilungskalender, Mitarbeiterumfragetool, einer zentralen Dateiablage, sowie einem priorisierten Aufgabenmanagement bietet das DealerNet eine umfassende Integration in die bestehenden Systeme in jedem Autohaus.

Abgesehen von den zahlreichen bereits bestehenden Zusatzmodulen können DealerNet-Kunden jetzt die digitale Werkstattakte als weiteres Zusatzmodul dazu buchen. Mit diesem nützlichen Autohaus Tool können Werkstattaufträge automatisiert angelegt, digital bearbeitet und anschließend bequem und schnell gedownloadet und archiviert werden.

Der Teammanager wurde überarbeitet und löst zukünftig den bisherigen Holidayplanner ab. Dieses Zusatzmodul bietet den Autohäusern einen digitalen Urlaubsantragsmanager, durch den ganze Teams oder Abteilungen koordiniert und verwaltet werden können.

Außerdem ergänzt eine neue Mitarbeiter App das DealerNet Portfolio und bietet den Autohaus Mitarbeitern nun via DealerNet Smartphone Applikation alle wichtigen, freigegebenen DealerNet Inhalte.

Den vollen DealerNet Funktionsumfang und weiterführende Informationen unter https://www.concore.de/dealernet/

Neue Benutzeroberfläche macht Concore‘s DealerNet noch übersichtlicher und katapultiert das Autohaus Intranet auf ein neues Level.

Modernes Layout, verständliche Übersicht, einfache Nutzung – Intranet-4.0-Plattform DealerNet für Autohäuser nach neuem Update mit verbesserter Nutzeroberfläche und neuem „Look and Feel“.

Weiterlesen

Sindelfingen, 11.Juni 2018 – Optik ist nicht alles, kann aber gerade bei Software die Funktionalität und das Nutzererlebnis stark beeinflussen. Concore‘s Intranetlösung DealerNet kombiniert sämtliche Informationen und macht alle benötigten Prozesse eines Autohauses zentral in einem einzigen System zugänglich. Umso wichtiger ist es, sich schnell und einfach einen Überblick über die Funktionen verschaffen zu können. Deshalb erscheint Concore‘s DealerNet nach dem aktuellen Update jetzt mit neuer, klarer aufgebauter Benutzeroberfläche – minimalistisch, transparent und auf das Wesentliche reduziert.

Alle Informationen auf einen Blick

„Bisher haben wir uns vor allem um die Funktionalität des Portals gekümmert; mit dem neuen Update 4.0 widmen wir uns nun endlich auch der Optik“, sagt Michael Bauerheim, Geschäftsführer der Concore GmbH. Im neuen Layout wurden die Inhalte und Snippets angepasst, ein farbiger Hintergrund integriert und diverse Feinheiten ausgetauscht, um das neue Gesamtbild zu vervollständigen. Alles ist klarer, übersichtlicher, schöner und moderner. Die Tools und Funktionen des Informationsnetzwerks sind aber so geändert worden, dass sich der User weiterhin problemlos auf der neuen Oberfläche zurechtfindet.

Den vollen DealerNet Funktionsumfang und weiterführende Informationen unter https://www.concore.de/dealernet/

Concore’s DealerNet ist die eierlegende Wollmilchsau für unser Autohaus*

Concore® erweitert Intranet-4.0-Plattform für Autohäuser um die neuen Zusatzmodule SharePoint und Flow Chart und integriert so noch mehr Funktionalität in das ganzheitlich ausgelegte Informationsnetzwerk

Weiterlesen

Sindelfingen, 12  – „Innovation ist ein Bündnis mit der Zukunft“, sagt Prof. Dr. Quadbeck-Seeger. Auch Autohäuser können sich dem nicht entziehen, wollen sie im Wettbewerb bestehen und ihre Kunden binden. Eine ebenso umfassende wie universell einsetzbare Lösung hat Concore mit DealerNet, einer modular aufgebauten Intranetplattform für Autohäuser, entwickelt. Das markenunabhängige Informationsnetzwerk vereint Herstellermarken, Informationen und Prozesse eines Autohauses und macht Mitarbeitern sämtliche benötigte Informationen in einem einzigen System zugänglich. Bereits die Basismodule vereinen viele der wesentlichen Funktionen für ein Autohaus; Zusatzmodule wie das neue SharePoint und Flow Chart erfüllen je nach Bedarf weiterführende individuelle Bedürfnisse.

„Indem wir Wissen in DealerNet zentralisieren, steigern wir die Produktivität und letztlich die Motivation“, sagt Michael Bauerheim, Geschäftsführer der Concore GmbH. Er weiß, die digitalen Mehrwerte schlagen sich in ganz realen, erfolgsentscheidenden Werten für Autohäuser nieder. Und gemeinsam mit diesen wird die Plattform stetig weiterentwickelt. So wurde das Angebot der erhältlichen Zusatzmodule gerade um die Module SharePoint und Flow Chart erweitert.

Mit SharePoint bearbeiten, verwalten und teilen Mitarbeiter Dokumente, Listen oder Präsentationen ohne separate Office-Lizenz komfortabel und mit vollem Funktionsumfang im DealerNet. Mit Hilfe des Moduls Flow Chart erstellen Unternehmen aus dem System heraus ganz einfach vorgefertigte oder eigene Grafiken, Analysen, Tabellen, Ablaufdiagramme, Mind-Maps und vieles mehr.

Weitere Zusatzmodule von DealerNet im Überblick:

  • Besprechungsplaner
  • Holidayplaner
  • CarProcess (Lieferantenrechnungsworkflow mit Schnittstellen zum DMS und Archivsystem)
  • BI-Cockpit
  • Exchangeconnect (nutzerbasierende bidirektionale Outlook Kalender- und Aufgabensynchronisation)
  • MMP (Mitarbeiterbelohnungssystem)
  • AuctionPro (Versteigerungsplattform für Aufkäufergeschäft, inkl. Schnittstelle zur Verkaufssoftware)

Das DealerNet überzeugt. Mitarbeiter finden sich schnell im Portal zurecht. Es fallen keine Lizenzkosten an. Neben einer modulabhängigen Installationspauschale entsteht lediglich ein geringer monatlicher Wartungsaufwand, der sämtliche Updates für die gekauften Module beinhaltet. „Alles in Allem steigert DealerNet die Produktivität, verbessert die Dynamik und sorgt mit seinen entsprechenden Schnittstellen für eine ganzheitliche digitale Lösung für unsere Autohausgruppe“, erklärt Alexander Kropf, Marketingleiter der Autohausgruppe Glinicke.

Weiterführende Informationen unter https://www.concore.de/dealernet/

(* Zitat: Tamara Weeber, Assistentin der Geschäftsleitung / Autohaus Weeber Gruppe)

Mitarbeiter-Belohnungs-System jetzt auch fürs Smartphone und Tablet

2018

2017

2016

Die Mitarbeiter in Autohäusern verwenden verschiedene Insellösungen für ihre tägliche Arbeit. Die Folge sind Ineffizienzen in den Prozessen. Ein Digital Workplace wie DealerNet kann Abhilfe schaffen. In unserem Whitepaper „Vom analogen zum digitalen Arbeitsplatz“ erfahren Sie alles über die Abschaffung von Insellösungen und die Digitalisierung von Standardprozessen in Ihrem Autohaus.
Jetzt kostenlos zum Download.

Die DealerNet Basis- und Zusatzmodule im Überblick

DealerNet Broschüre 2019